Montag, 29. September 2014

AMU's mit den Lidschatten der catrice Feathered Fall LE


Am Wochenende habe ich mal die Chance genutzt und meine beiden Lidschatten aus der catrice Feathered Fall LE geschminkt. Hui, war das ungewohnt wieder Farbe auf den Lidern zu haben. Aber es hat mir auch gefallen und schminken hat mir eindeutig gefehlt.
"Plum Plumes" und "Peacocktail" habe ich jeweils solo geschminkt. Zum Einen wollte ich sie solo strahlen lassen, zum Anderen schminke ich mich nur, wenn die Kleine gerade schläft und man weiß nie wie lange das ist, also ist meine Zeit sehr begrenzt. Zu Peacocktail habe ich einen schwarzen Lidstrich gezogen, sowie die Wasserlinie mit einem schwarzen Kajal nachgezogen und zu Plum Plumes habe ich einen braunen Lidstrich gezogen.




Am Samstag war zuerst Peacocktail dran. Ich muss auch gleich sagen, dass mir dieser Lidschatten einen Tick besser gefällt. Aufgetragen habe ich beide Lidschatten jeweils auf der Base von ArtDeco. Peacocktail bietet irgendwie alles. Dominiert wird er von einem wunderschönen grün, aber auch blau, violett und braun schimmert durch. Allein wegen dieser Farbvielfalt reicht er solo getragen. Wie ich es schon vermutet habe krümelt er, aber es ging und ich konnte die Reste im Gesicht gut und schnell entfernen. Der Auftrag war ein Traum, von Anfang an sehr Farbintensiv. Die Haltbarkeit war auch super, bis zum Abend sah das Auge frisch geschminkt aus. Dafür muss man beim Abschminken auch gründlicher sein.


Am Sonntag war dann Plum Plumes dran. Ein Violett mit braun Einschlag und ein bisschen silber-blau. Auch eine schöne Farbe, hat mich aber nach Peacocktail ein bisschen weniger begeistert. Sonst gilt hier das eben genannte zum Auftrag, Haltbarkeit usw. Eventuell gab es ein bisschen mehr Fall Out. Aber auch nicht extrem viel.

Insgesamt bin ich froh mir diese beiden Lidschatten gekauft zu haben. Sie gefallen mir gut und ich kann mir vorstellen, dass ich insbesondere Peacocktail öfter benutzen werde.


Wie gefallen euch die beiden AMU's?

Eure Kali

Sonntag, 28. September 2014

Sonntagsfüller 30/14


Und wieder ist eine Woche rum. Zur Zeit ist ja noch mal richtig schönes Wetter und ich hoffe ihr könnt dieses alle genießen. Die nächste Woche, ist ja eine kurze, um dann in ein verlängertes Wochenende zu gehen, aber zunächst kommen wir nochmal zur letzten...


Gehört: Radio
Gelesen: Gillian Flynn - Gone Girl, Koethi Zan - danach
Gesehen: teilweise Schwiegertochter gesucht, TBBT, Goodbye Deutschland und 2/3 vom Promi-Boxen
Getan: spazieren gehen, im Wald gewesen, mit der kleinen die U4 überstanden und ihre erste Spritzimpfung - oh war das schlimm, beim Rückbildungskurs gewesen, aber den hätte man sich diese Woche sparen können, Besuch von einer Freundin bekommen, am Wasser gesessen
Getrunken: Tee, Wasser, Kaffee, Eisschokolade
Gegessen: Suppe, Bratkartoffeln, Fischstäbchen, Pizzaburger (ist nicht so toll)

Gedacht: man dürfte sich wirklich keine Nagellacke mehr kaufen; die ganzen Farbnuancen doppeln und dreifachen sich schon und das ganz Zeug wird man nie im Leben aufbrauchen können 
Gefreut: über viele Kleinigkeiten, endlich mal wieder geschminkt
Gewünscht: bitte nicht krank werden
Geärgert: angeblich gibt es 3-Monats-Koliken nicht, das sei ein Mythos! Der Herr hätte ja mal hier vorbeikommen können...
Geklickt: FB

Gekauft: Bücher,  MAC-Blush


Mütze gab es reduziert bei dm; das Shirt war ein Geschenk

die Bücher gab es für je 2,99 Euro bei Rossmann


Habt einen schönen Sonntag!

Eure Kali

Samstag, 27. September 2014

Bücher: Gelesen im Juli und August 2014


Im Juli habe ich nur ein Buch geschafft und im August immerhin schon wieder zwei Bücher. Es war einfach keine Zeit und alles noch sehr nervenaufreibend. Mittlerweile lese ich immer beim Stillen und schaffe da so meine 15-20 Seiten und das bei so 4-5 Stillabläufen. Da kommt dann doch eine ganze Menge zusammen.

Im August habe ich mein Highlight-Buch von diesem Jahr gelesen: Black Out von Marc Elsberg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses noch getoppt wird. 



Sommer im Herzen von Mary Kay Andrews

Dieses Buch habe ich nur gekauft, weil es darin um eine Bloggerin geht. Diese erwischt ihren Mann, wie er es gerade mit ihrer Assistentin treibt und fährt daraufhin seinen Wagen in den Pool. Als Strafe verurteilt sie der Richter zu einer Trennungsbewältigungstherapie. Doch dort helfen sich die Teilnehmer eher selber als von der "Therapeutin", die ständig zugedröhnt zu seien scheint. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten in das Buch hineinzufinden, aber es ging mit der Zeit. Es ist kein Buch, was man gelesen haben muss, aber es ist ganz nett. Den Blog-Teil will ich gar nicht kommentieren. Sicherlich betreibe ich keinen Profi-Blog und auch keinen über Inneneinrichtung, aber wie es immer so ist, an einigen Stellen kam nur ein Kopfschütteln von mir. Die ganze juristische Seite will ich auch nicht kommentieren, da habe ich mich nur aufgeregt. Aber sonst ist es ein nettes Frauen-Buch.



Fazit: Nur lesen, wenn ihr ein absolutes Frauen-Buch lesen wollt. Natürlich auch mit Happy End. 


Black Out von Marc Elsberg

Mein Highlight-Buch dieses Jahr. Ich kann es nur empfehlen und hätte beinah auch eine Einzelrezension geschrieben.
Was passiert, wenn der Strom ausfällt? Denn das passiert in ganz Europa und später auch weltweit. Die Folgen für Wirtschaft, Politik und die Menschen sind verheerend. Dazu ist auch noch Februar und ein richtig kalter. Wie klappt die Versorgung und die Sicherheit, wie wird mit der Kälte umgegangen, was ist mir der Atomkraft bzw. den Atomkraftwerken, denn auch diese benötigen Strom. Und auf politischer Ebene: welchen Ländern kann man trauen? Steckt ein Land dahinter und wo bleiben die Regierungen stabil? Wo werden diese gestürzt? 
Marc Elsberg hat meiner Meinung nach an alles gedacht und zeigt auch noch die so winzig kleinen Details auf, die so eine Situation mitsichbringt.  Es wird Strom benötigt für die Gefängnisse, aber auch z.B. für die Zoos und natürlich bringt so eine Notsituation auch die schlechten Seiten hervor; Tod, Habgier einfach der Kampf ums Überleben. 
Das Ganze wurde in einen Thriller gepackt, indem es darum geht herauszufinden, wer hinter dem Stromausfall wirklich steckt.

Fazit: Insgesamt ein sehr gelungenes Buch, das einfach lesenswert ist.

Die Toten, die niemand vermisst von Hjorth & Rosenfeldt

Der dritte Fall für und um Sebastian Bergmann. Man sollte auch schon die Vorgänger gelesen haben um hier der Nebengeschichte, die eigentlich mittlerweile eher zur Hauptgeschichte geworden ist, folgen zu können. 
Dies wäre auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Teil, der Kriminalfall kommt etwas zu kurz. Dennoch ist das Buch nicht langweilig, sondern spannend und endet wieder mit einem nicht vorhersehbaren Cliffhanger. Dadurch wird man sich auch ohne Zweifel die Fortsetzung kaufen. 
Und obwohl der Fall zu kurz kommt wird dieser nachvollziehbar gelöst, vielleicht nicht befriedigend, aber so ist nun mal das Leben. Man kann daraus eine arbeits-politische Kritik vernehmen, die für meinen Geschmack zu sehr gezwungen und abgekupfert wirkt. 

Fazit: Ein würdiger Nachfolger und empfehlenswert, aber nur wenn man die Vorgänger kennt.


Interessiert euch eines der Bücher oder kennt eines davon?

Eure Kali
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...