Mittwoch, 16. April 2014

Review: L'ambre - Super Action Mascara


Eigentlich zeige ich keine Mascaras. Ich finde das ein schwieriges Thema. Ich persönlich bin nie so richtig mit einer zufrieden. Es muss einfach zu viel stimmen, die Handhabung, das Ergebnis - schöne Wimpern, kein Verschmieren, kein Krümeln, der Preis, die Haltbarkeit und und und. Immer wenn ich mal eine gefunden habe, wurde sie auch gleich aus dem Sortiment genommen. Am Liebsten mag ich immer noch die All in One Mascara von ArtDeco. Und bin auch schon lange übergegangen mir meist Mascaras aus dem mittleren Preisbereich zu kaufen, weil die billigen bei mir meist nur zwei Monate gehalten haben und da hat zahlt man am Ende ja nur drauf. Obwohl ich zugeben muss schon lange keine Mascara mehr gekauft zu haben, weil man entweder bei Bestellungen kleine Proben dazu bekommen oder auch regelmäßig in irgendeiner Box eine Mascara drin ist.
So war es auch mit der L'ambre Mascara, die war in der August Pink Box enthalten. Angegeben wurde der Preis mit 6,50 Euro, also keine essence Mascara, aber immer noch günstig im Vergleich zu anderen.


Das stand damals auf der Karte der Pink Box:


"Die spezielle Formel der wasserfesten lang anhaltenden Lambre Mascara schützt auch an heißen Tagen vor Verschmieren. Gleichzeitig pflegen innovative Wirkstoffe die Wimpern, machen sie weich und elastisch und schützen sie. Das Bürstchen trennt perfekt die Wimpern und sorgt für einen gleichmäßigen Auftrag."


Zunächst das Auge ungeschminkt und dann mit der Mascara:



Mein Hauptkritikpunkt an der Mascara:

Ich fange mal anders an als sonst. Denn diese Mascara kann ich absolut nicht empfehlen. Neben Gründen, die noch kommen, ist diese Mascara die reinste Verschwendung. Ich schätze über die Hälfte des Inhaltes wird für die Mülltonne sein. Wieso das? Weil wenn man die Bürste wieder zurückstecken will, quillt soviel Produkt an der Seite heraus, dass ich das jedes Mal mit einem Tuch abwischen muss. Ok, mittlerweile ist es nicht mehr ganz so schlimm, aber ich habe sie jetzt schon so oft benutzt, viel Produkt kann auch nicht mehr vorhanden sein. Nun könnte man ja sagen, dass man eine Mascara sowieso eigentlich nie aufbraucht bevor sie eingetrocknet ist. Aber das kann es doch auch nicht sein. Und dann dieses ganze Geschmiere überall. Mascara an den Fingern, im Bad verteilt. Einfach nicht schön und unnötig anstrengend.




Wie ist die Mascara sonst so?

Wie man auch oben auf den Bildern sehen kann, sonderlich gut ist die Mascara auch nicht. Zu Beginn kam ich mir weiterhin ungeschminkt vor und ich musste mehrmals in den Spiegel schauen, um zu erkennen, da ist wirklich Farbe auf den Wimpern. Nach ein paar Mal Benutzen wird das Ergebnis ein bisschen besser, aber die Mascara ist immer noch sehr schwach nur auf den Wimpern vorhanden. Und ich mag es, wenn die Wimpern getuscht aussehen, sonst kann ich es ja auch sein lassen. Also benutze ich sie im Alltag, wenn nicht ganz so doll sein soll bzw. muss.
Das Tuschen insgesamt gefällt mir auch nicht. Es geht zu schwer von der Hand und Gleichmäßig ist das Ergebnis auch nicht gerade. Die Haltbarkeit ist ok, wenn man bedenkt, dass ja nicht so viel Farbe auf den Wimpern ist. 

Fazit:

Ich weiß, ich bin bei Mascara besonders kritisch, aber diese kann ich beim besten Willen nicht weiterempfehlen. Sie hat einfach zu viele Negativ-Punkte, die meiner Meinung nach nicht gehen.


Kennt ihr L'ambre?
Hattet ihr diese Mascara auch in der Pink Box?

Eure Kali

Dienstag, 15. April 2014

Bücher: Gelesen im Januar 2014


Ich mache mal mit meinen gelesenen Büchern weiter. Immerhin sind wir jetzt schon im Jahr 2014. Dieses Jahr war bis jetzt durchwachsen. Eigentlich hatte ich das Gefühl, dass ich bis jetzt sehr wenig gelesen habe und musste nun doch feststellen, als ich mir alle Bücher mal angesehen habe, dass es doch eine ganze Menge bis jetzt ist. Im Schnitt komme ich auf 3 Bücher im Monat, was viel ist, vor allem wenn man bedenkt, dass ich eigentlich keine Zeit haben dürfte zum Lesen. Aber immer wenn ich eine kleine Auszeit brauche, hilft mir ein gutes Buch mich zu entspannen.


Charlotte Link - Im Tal des Fuchses
"Was wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß wo du bist?"
Irgendwie hätte ich auch gedacht, es geht mehr um dieses Thema. Jemand wird entführt und mit dem Entführer passiert dann etwas, so dass die entführte Person auf sich allein gestellt ist. Allerdings ist das wirklich nur eine Nebenhandlung im Buch und eigentlich nicht so spektakulär. 
Es geht aber eher darum, was aus den Hinterbliebenen geworden ist und dem eigentlichen Täter. Ist jetzt auch nicht unspannend. Und natürlich auch nicht der einzige Handlungstrang, denn ein paar Jahre später verschwindet auch noch eine damalige Freundin, der "Erst-Entführten" und man fragt sich wer dahinter steckt. Der alte oder ein neuer Täter?




Danielle Steel - Schicksalstage

Dieses Buch habe ich für 2,99 Euro bei Lidl gekauft. Ich fand es deshalb gut, weil es keine typische Liebesgeschichte von Danielle Steel ist. Ein kleiner Junge wird entführt, weil sein angeblich reicher Vater gestorben ist. Nun gut, ein bisschen wurde eine Romanze eingebaut, vor allem am Ende und das wirkt auch ein bisschen gekünstelt und gezwungen. Den Teil hätte man auch weglassen können und es wäre dennoch eine nette Geschichte gewesen. 

Da fällt mir auf, gleich das zweite Buch, in dem es um Entführung geht. War wohl mein Thema im Januar. ;) 






James Bowen - Bob, der Streuner

Als letztes Buch im Januar hatte ich noch Bob, der Streuner geschafft. Wer hat nicht schon mal von diesem Buch gehört? Vor allem, wer sich ein bisschen für Bücher interessiert. Mittlerweile ist auch der zweite Teil erhältlich. Allerdings habe ich schon für den ersten Teil Monate gebraucht. Immer wieder habe ich es weggelegt und dann nach einiger Zeit wieder zur Hand genommen. Bob ist wirklich süß und die Geschichte ganz nett. Jedoch ist mir James Bowen so was von unsympathisch, dass die Geschichte für mich ihren Charme verliert. Ich weiß auch nicht, ob das am Schreibstil liegt oder einfach an der Person an sich. Viele finden oder werden dieses Buch toll finden. Für mich war es leider nichts und deshalb werde ich auch nicht den zweiten Teil lesen...





Kennt ihr eines der Bücher?
Und was unternehmt ihr, um euch eine kleine Auszeit vom stressigen Alltag zu gönnen?

Eure Kali

Montag, 14. April 2014

Outfit der letzten Woche oder auch Outfit Nummer 5 in der Schwangerschaft


Dieses Outfit habe ich letzte Woche so getragen. Mittlerweile sieht man meinen Schwangerschaftsbauch auch mehr als deutlich, aber immerhin bin ich jetzt auch Ende des 8.Monats, wo das völlig ok ist. 
Nachdem ich von dem schwarzen Umstandsrock von Otto so begeistert war, habe ich mir noch einen weiteren in dunkelblau für 19,95 Euro von neun9Monate in 36/38 gekauft. Ich muss sagen, der schwarze gefällt mir immer noch besser, aber auch der blaue ist ok und ich glaube ich könnte ihn auch nach der Schwangerschaft noch tragen. Dazu ein schwarzes Top von H&M, dass mir erstaunlicherweise immer noch passt, es ist halt nur kürzer geworden. Auch die Jacke ist von H&M und man sieht an den Armen ist sie eindeutig zu groß, aber ich finde noch tragbar und zu bekomme ich sie schon lange nicht mehr. Sonst wieder nur flache Ballerinas und ne schwarze Strumpfhose.




Jedes Mal wenn ich die Foto zuschneide, merke ich, ich könnte mal wieder die Spiegel putzen. Das wird dann heute mal noch erledigt. Sonst bin ich mit diesem schlichten Outfit eigentlich ganz zufrieden. Mich stört nur, dass man durch das Top, sowohl den Bund der Strumpfhose, als auch den Bund des Rockes sehen kann. Aber ich habe mich ja schon daran gewöhnt, dass man in der Schwangerschaft zu viele Luxusprobleme hat. Und irgendwann wird einem das alles wirklich egal...


Um das Ganze ein bisschen aufzupeppen und noch ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen, habe ich mir ein Tuch von s.Oliver umgebunden. Zur Zeit mein Lieblingstuch. Die Farbe passt zum Frühling und durch den Druck auf dem Tuch hat man auch noch einen Blickfang.



Das Gesicht habe ich auch wieder sehr dezent gehalten, um nicht zu sagen, praktisch ungeschminkt. Ein bisschen Puder, Blush und Mascara und einen farbigen Lippenstift. Mit meinen Haaren bin ich zur Zeit auch wieder sehr unzufrieden und die letzte "Wunder-Kur" hat gar nichts gebracht, sie sind mir einfach zu strohig und kaputt. Mal sehen, ob ich noch was gutes finde, bin aber auch am Überlegen sie einfach abzuschneiden...


Wie gefällt euch dieses Outfit?
Und habt ihr ein gutes Mittel gegen angegriffene Haare?

Eure Kali
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...